Grundierung für den perfekten Anstrich

Grundierung für den perfekten Anstrich

Die Grundierung bildet die Basis für den perfekten Anstrich. Das Saugverhalten hängt davon ab, welchen Untergrund du hast. Außerdem verfestigst du den Untergrund.

Warum musst du grundieren?

Die Grundierung ist notwendig, um die Saugfähigkeit der Wand zu regulieren und schafft  eine Haftbrücke für den anschließenden Anstrich.

Wann solltest du grundieren?

Es gibt ein paar einfache Tests um das herauszufinden. Hier eine kurze Erklärung:

Der Wischtest: Wische mit der Hand über die zu streichende Wand. Bleiben anschließend kreidende Rückstände an der Handfläche, solltest du unbedingt vor dem Anstrich grundieren.

Hand vor weißer Wand bei dem WischtestStaubige Hand nach dem Wischtest

Benetzungsprobe: Für diese Probe benötigst du eine Sprühflasche mit Wasser gefüllt oder einen Schwamm. Besprühe  die Wandfläche und beobachte, was passiert.

Stellen fest, dass das Wasser sehr schnell oder auch ungleichmäßig in die Wand einzieht, benötigst du eine Grundierung, die das Saugverhalten der Wandfläche ausgleicht und dadurch dafür sorgt, dass das Farbbild anschließend schön gleichmäßig wird.  


Weiße Wand wird für den Sprühtest mit etwas Wasser angesprüht

Der Rieseltest: Er funktioniert ähnlich wie der Wischtest, jedoch lösen sich hier Teile von der Wand, die auf den Boden rieseln, wenn du mit der Hand drüber streichst. Oft sieht man die losen Putzteile schon ohne Wischtest. Der Untergrund ist also nicht fest und der anschließende Anstrich hat keinen Halt. Auch hier muss grundiert werden, es müssen jedoch vorher alle losen Teile mit einer Bürste entfernt werden.

grau-weißer PutzHand an grau-weißem Putz für den Rieseltest

Fazit

Eine genaue Prüfung des Untergrundes lohnt sich, um ein perfektes Endergebnis zu erhalten. Mit der richtigen Grundierung kannst du sicher sein, dass deine Wand professionell bearbeitet ist und das Endergebnis so ist, wie du es dir wünschst..

Welche Grundierung ist die Richtige?

Tiefengrund/Tiefgrund:

  • Einen Tiefengrund verwendest du, wenn das Wasser schnell einzieht. Auch bei dem oben beschriebenen Rieseltest wird nach dem Abbürsten ein Tiefgrund aufgetragen.
  • wird mit der Bürste im Kreuzgang aufgetragen
  • Auch für Fassaden verwendst du diese Grundierung.
  • Der Tiefengrund zieht tief ein auch für starkes Saugverhalten

Gelgund:

  • Der Gelgrund ist einfacher in der Anwendung als der Tiefgrund
  • zum leichten Rollen
  • auch für Fassaden
  • zum Ausgleich von normalem Saugverhalten

Haftgrund/ Haftvermittler:

  • einen Haftvermittler verwendest du wenn die Oberfläche sehr glatt ist
  • und das Wasser beim Sprühtest an der Wand runter läuft
  • Die Farbe würde ohne Haftgrund nicht haften.
  • Meistens ist eine weiß- pigmentierte Haftgrundierung

 

Hinterlasse einen Kommentar

Bitte beachte, dass Kommentare vor der Veröffentlichung freigegeben werden müssen.

1 von 4